WYD MADRID 2011

Erlebnisreiche Tage beim Weltjugendtag in Madrid

Bilder: hier

Von 11. bis 21. August nahmen 25 Jugendliche von „Treffpunkt Benedikt“ am Weltjugendtag und am internationalen benediktinischen Jugendkongress in Spanien teil – ein Erlebnisbericht.

2 Millionen Jugendliche auf dem Flugplatz in Cuatro Vientos auf das Ziel Jesus Christus  gerichtet; wer die Aufnahmen im Fernsehen mit verfolgt hat, kann sich vielleicht vorstellen, welche Ausmaße dieses Megaevent der katholischen Kirche in den letzten Tagen hatte. 

Begonnen hat unsere Reise in Montserrat beim Internationalen Jugendkongress der Benediktiner. Für uns alle waren dies vier unvergessliche Tage, da wir dort Jugendliche aus Kanada, Guatemala, Brasilien, Chile, England, Deutschland, Österreich, Äthiopien, Tansania, Südafrika, Korea, den Philippinen und Australien kennengelernt haben und uns über Glauben und Leben austauschen konnten. Unter dem Motto „Wie ist ein Pilger“ haben wir in einem sehr einfachen Pilgerhaus gelebt (es hat uns an nichts gefehlt), Geschichten von Ignatius Loyola, einem der berühmtesten Pilger nach Montserrat, gehört und uns selbst auf den Weg auf die höchste Stelle der Montserrat-Berge gemacht, wo wir einen wunderbaren Ausblick genießen durften.
Am Montag sind wir schließlich nach Madrid aufgebrochen, wo uns 20 km außerhalb der Stadt schon eine Turnhalle als Unterkunft erwartete. Obwohl wir uns diese Halle mit ca. 1000 anderen Pilgern teilten, war es trotzdem ein Erlebnis und wir haben auf dem Boden zum Erstaunen aller sehr gut geschlafen. Sehr einprägend war sicherlich auch die Eröffnungsmesse am Dienstagabend, bei der die Straßen rund um den Cibeles-Platz von mehreren Hunderttausend Menschen gefüllt wurden. An den folgenden Tagen nützten wir das umfangreiche kulturelle und religiöse Programm aus. Manche besuchten das weltberühmte Kunstmuseum Prado, andere nahmen an religiösen Konzerten, Musicals und Workshops teil. Ein Fixpunkt waren auch die aufschlussreichen und ansprechenden Katechesen unseres Kardinals Christoph Schönborn und des Jugendbischofs Stephan Turnovszky  mit anschließender Messe. Nachdem am Donnerstag Nachmittag Papst Benedikt XVI. in Madrid ankam und mit Jubel empfangen wurde, herrschte in Madrid für den Rest der Woche Ausnahmezustand. Während die U-Bahnen mit musizierenden und fröhlichen Menschen gesteckt voll waren, streikten die Gewerkschaften, und neben den relativ wenigen Demonstranten gegen den Papst feierten mehr als eine Million Jugendliche in Frieden den Kreuzweg, der für alle Beteiligten sehr berührend war. Am Samstag war nun endlich der Tag gekommen, auf den alle gewartet haben. Schon bald am Vormittag machten wir uns auf den Weg, um auf dem ehemaligen Flughafengelände Cuatro Vientos unterzukommen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt in der U-Bahn fanden wir uns am Feld unter sengender Sonne bei 40°C ein. Schließlich wurde der Papst mit enormen Jubel und Gewitterwolken empfangen und noch während des Abendgebets zog ein heftiger Sturm über das Gelände. Trotzdem verharrten all die jungen Menschen und beteten, und tatsächlich war das Gewitter nur von kurzer Dauer. Am Sonntag war unsere Pilgerreise leider zu Ende. Wir hatten eine sehr schöne Zeit und möchten allen danken, die uns dieses Erlebnis ermöglicht und uns im Gebet begleitet haben.
(Christoph Hochmayr)

hier ein paar Impressionen per Video:

Zitate von Jugendlichen von „Treffpunkt Benedikt“ zum Weltjugendtag

  • Die internationale Vielfalt beim Treffen der benediktinischen Schulen in Montserrat und die Einheit im Glauben waren überwältigend. (Fr. Elias, 21)
  • Im Real-Madrid-Stadion begeisterte mich Father Stan aus New York mit Hip-Hop und Rap. (Maria)
  • Das Treffen der 2000 Österreicher mit Kardinal Schönborn war „voi cool“. ( Annabel, 16)
  • Beim Kreuzweg am Freitag erlebte ich den Papst trotz seines Alters als mit den Jugendlichen sehr verbunden. (Christoph, 18)
  • In der U-Bahn bat mich eine Gruppe Jugendlicher aus Argentinien um den Segen, und wir fingen zu beten an. (P. Maximilian)
  • „Ich bin begeistert, dass so viele Menschen den gleichen Glauben haben wie ich“, sagte die vor einigen Jahren getaufte Kathi (23) aus Berlin.
Das Video vom IBYC in  Montserrat:

Treffpunkt Benedikt am Titelblatt der aktuellen Ausgabe von TIPS!