All too American?

Beitrag JuniHeute habe ich wieder eine Blocklehrveranstaltung an der Katholischen Universität Linz gehalten und von den Studenten viel gelernt. Das meine ich ehrlich: der Austausch mit jungen Leuten, gerade wenn sie sich voll auf einen Dienst in der Kirche einstellen, ist bereichernd und inspirierend. Die Pastoraltheologin an der KU hielt dieses Semester eine Vorlesung über die Kirche in den USA und was wir davon lernen können. Sie meint: sehr viel! – und ich kann ihr da nur recht geben.

Sie empfahl mir heute, ein Video anzusehen, was ich jetzt – müde vom Linz-Tag in der Klosterzelle angekommen – gleich tat. Nun weiß ich nicht, ob ich das toll finden soll, interessant ist es jedenfalls. Die Linzer Theologin Hildegard Wustmans findet es offenbar spannend, wie hier moderne Medien eingesetzt und Teenager für den katholischen Glauben angesprochen werden sollen. Vielleicht „all too American“, aber ich denke wir sollten uns überlegen, was dran ist und welche Formen wir für die Glaubensvermittlung bzw. Begeisterung für Gott verwenden sollten.

Für Hinweise, was Ihr denkt, bin ich dankbar. Jetzt arbeiten wir am letzten Stadium des Jugendbreviers – vielleicht soll es auch einmal eine Videoserie über den Glauben geben? Wer Ideen hat und mitmachen will, schreibe einfach in das Formular unten

Hier nun das erwähnte Video: Father Mike Schmitz – Alteration

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.